Hinweise

Wo finden Sie das Wichtigste?

Für Visuelle:
Ein Video
Für Eilige: Der Konflikt Familie und Beruf
Lustig-Emotional: Aus Kindersicht
Stimmen aus Öffentlichkeit: Stimmen der Presse und Ganz aktuell
Die Probleme: Ist-Situation
Die Lösungen: Lösungen
Finanzierung: Die Finanzfrage

Kommunikation

Ihre Meinung / Anregung / Kritik sind uns sehr wichtig.
Nützen Sie bitte die Möglichkeiten unseres FORUMS.

Aktuelles


 

Tag des Lächelns
 

28.  Sept. 2014  in
Bad Reichenhall.

 

Lächelpolizisten brachten erneut
die Menschen zum Strahlen.

 


Schauen Sie sich HIER an,
was da alles los war,

und was die PRESSE dazu
berichtete.

 

 


Gestalten Sie mit

Die Zukunft unserer Kinder und unsere gemeinsame liegt auch in Ihren Händen. Unser Vision kann  nur mit Ihrer Unterstützung Wirklichkeit werden.
Wir laden Sie daher ein:
Gestalten Sie mit.

Zitat aktuell

"Ich wünsche mir für meinen Enkel eine gute Zukunft.
Weil, wenn er eine gute Zukunft hat, dann haben Österreich und Europa eine gute Zukunft."

Sepp Forcher, Fernsehmoderator
in der SN, 11.09.2010

 

Unser Ziel ist, dass jede Mutter dies sagen kann, wenn sie ihre Kinder betreut und erzieht - oder "Beruf: Vater", wenn er diese Aufgabe übernimmt.

Unser Ziel ist es, für alle Kinder die optimale Betreuung in den ersten frühkindlichen Jahren zu verwirklichen. Dafür sind die Eltern immer noch die wichtigsten Personen.

Unser Ziel ist es daher, dass die Erziehungstätigkeit der Eltern ebenso anerkannt und finanziell wertgeschätzt wird, wie die jeder externen Erziehungskraft.

Sehen Sie sich das an!

 

Wir setzen uns daher dafür ein, dass die Frauen als Mütter wirklich frei entscheiden können, in welchem Umfang sie selber diese wertvolle Erziehungstätigkeit durchführen. Heute ist das den Frauen nicht möglich - es sei denn, sie sind bereits finanziell unabhängig, ohne arbeiten oder durch einen Partner unterstützt werden zu müssen -,weil durch eine einseitige Ausrichtung auf externe Kinderbetreuung nur dieser Weg staatlich finanziert wird. Wir wollen aber, dass den Eltern eine wirklich freie Entscheidung möglich ist.

Dazu bedarf es einer entsprechenden finanziellen Unterstützung mit einem wirklichen Erziehungsgehalt (und keinem "Betreuungsgeld" in völlig unzureichender Höhe) pro Kind und einer daran gekoppelten intensiven Ausbildung, so dass die Qualtität einer Erziehung in Liebe auch gewährleistet wird. Wir arbeiten dafür, dass dieser zusätzliche Lösungsweg zum Wohle der Kinder und der Eltern öffentlich diskutiert und politisch umgesetzt wird.

 

 

 

Mitteilung des Webmasters