Aktuelles


 

Tag des Lächelns
 

28.  Sept. 2014  in
Bad Reichenhall.

 

Lächelpolizisten brachten erneut
die Menschen zum Strahlen.

 


Schauen Sie sich HIER an,
was da alles los war,

und was die PRESSE dazu
berichtete.

 

 


Aufbau eines ganzheitlichen
Erziehungs- und Bildungswesens

 

Unser oberstes Ziel ist die ganzheitliche „Menschenbildung“ auf allen Ebenen, die unsere Kinder individuell, unter Berücksichtigung ihrer Persönlichkeit und ihrer persönlichen Begabungen, auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleitet. Eine Bildung, die sie befähigt, in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz ein vollwertiges Mitglied zu sein.

Voraussetzungen für ein ganzheitliches Erziehungs- und Bildungswesen:

  1. Elternbildung für ganzheitliche Erziehung im Elternhaus
  2. Ganzheitliche Bildung der ErzieherInnen und PädagogInnen
  3. Sinnvolle Gliederung der Schulen und Einrichtung der Schulautonomie
  4. Neue Konzepte der Bildungsinhalte. (Der einzelne Lehrer ist gefordert, eine lebendige Pädagogik mit individueller Förderung zu verwirklichen.)

Unsere Prinzipien einer individuellen Pädagogik:

  • Aus einer rein materialistischen Sicht kann kein humanes und humanistisches Bildungswesen entstehen.
  • Das Bildungswesen muss individuell auf das Kind ausgerichtet sein und nicht auf vorgegebene Lehrpläne. 
  • Einbeziehung des ganzheitlichen Wesens des Kindes mit seinem Körper, seiner Seele, seinem Geist sowie Berücksichtigung der bekannten entwicklungspsychologischen Ebenen.
  • Lerninhalte müssen künstlerischer und praxisorientierter nähergebracht werden. Musische und sportliche Fächer müssen wieder mehr Stellenwert erhalten.
  • Die Entwicklung von Selbst- und Sozialkompetenzen müssen einen ebenso hohen Stellenwert haben wie die Vermittlung von Wissen.
  • Reform der Lehrerbildung.
  • Schutz der Kinder vor Überforderung.

 

Begründung:

  • Bereits seit vielen Jahren fordern Pädagogen eine individuell und ganzheitlich orientierte Bildung.
  • In Fachkreisen wird dies als das große Bildungsziel angesehen.
  • Erfolgreich realisierte Bildungskonzepte in Deutschland und Skandinavien zeigen die Notwendigkeit und die Bestätigung für diesen Schritt.